Schulkonzert – Das kleine „ICH bin ICH“

Am 21.Januar machten sich viele Erst- und Zweitklässler auf den Weg in die Konzerthalle. Im Joseph-Keilbert-Saal lauschten sie den Bamberger Symphonikern, die von Lin Liao dirigiert wurden.

Gleich zu Beginn durften die Kinder selbst aktiv werden. Mit ihrer Stimme verwandelten sie sich in Schmetterlinge, Bienen und Vögel. Mit ihrem Flapp-flapp, Summen und Zwitschern erwachte so eine Frühlingswiese zum Leben. Auf dieser Wiese begegneten die Schüler*innen dann einem kleinen bunten Tierchen. Es war eigentlich ganz zufrieden auf seiner Blumenwiese, bis ein Laubfrosch (Trompete) ihm die Frage stellte, wer oder was es eigentlich genau sei. Das Tier geriet ins Grübeln und machte sich auf den Weg, um eine Antwort auf diese Frage zu finden. Auf seiner Suche traf es Pferde (Saxophon), Fische (Harfe), ein Nilpferd (Tuba) und Papageien (Bassklarinette), die alle keine Antwort wussten. Auch andere Tiere kreuzten seinen Weg, aber keines konnte ihm weiterhelfen. Schließlich wusste das weiß-rosa-karierte Tierchen mit den blauen Haaren und den langen Ohren am Ende doch die Lösung: ICH bin ICH!

Georg Friedrich Haas komponierte das Stück für Kammerensemble mit Sprechstimme. Juri Tetzlaff, bekannt als Baumhaus-Moderator, führte uns kindgerecht und unterhaltsam durch die Vertonung des Kinderbuches von Mira Lobe.

Es war ein tolles Erlebnis, das auch unser Fibeltier Ele sehr genossen hat.

Hainbrummer-Post #1

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
ab jetzt befinden sich im Menüpunkt „Hainbrummer“ Neuigkeiten zu unseren Schulbienen! Vor den Weihnachtsferien gab es ja schon das Büchlein „Unsere Honigbiene“ und die erste Ausgabe der Hainbrummer-Post. Wer sich weiter über die Bienen informieren möchte, kann die „Hainbrummer“ anklicken, das Passwort für den geschützten Bereich unserer Homepage eingeben und nachsehen, ob es Neuigkeiten gibt.

Weihnachtsaktion: Geschenke für die Altenheime

In den Religions- und Ethikgruppen 3/4 haben wir uns überlegt, wie wir andere an Weihnachten beschenken können. Die Kinder aus der 4. Klasse schrieben ihre eigenen Weihnachtsgeschichten. Dazu bastelten wir in Religion und Ethik schöne Karten. Wir malten Bilder, bastelten Sterne und schrieben kleine Texte zu Weihnachten. Am 20. Dezember brachten wir unsere Geschenke zu den beiden Nachbaraltenheimen, dem Otto-Heim und dem Wilhelm-Löhe-Heim. Die Angestellten und Bewohner*innen freuten sich sehr und gaben uns als Belohnung Süßigkeiten. Wir hoffen, dass wir den alten Leuten eine kleine Freude bereiten konnten.

Autorenlesung in den 1. und 2. Klassen

Am 19. November war bundesweiter Vorlesetag.

Unsere Erst- und Zweitklässler begrüßten Georg Vollmer, der in Bamberg lebt und arbeitet. Der Autor las aus seinen „Eule Elli“ Büchern vor. Schnell erkannten die Kinder, dass sich der Text reimt. Mit großer Freude ergänzten sie einzelne Verse. Danach nutzten die Kinder die Gelegenheit und stellten Herrn Vollmer viele Fragen zu seiner Person und zu seiner Arbeit. Schließlich signierte der Autor noch Autogrammkarten, so dass jedes Kind eine schöne Erinnerung mit nach Hause nehmen konnte.

Ein herzliches Dankeschön an den Förderverein, der die Lesung mit einer großzügigen Geldspende unterstützte und an Frau von Loeffelholz für das große Paket, in welchem neben den beiden „Eule  Elli“ Büchern noch viele weitere Bücher zum Lesen oder Vorlesen verlocken.

Besuch bei den Symphonikern

Die dritten und vierten Jahrgangsstufen besuchten die Bamberger Symphoniker. Nora Gomringer, als Maestro Maus verkleidet, las das Buch „Die wilde Symphonie“ vor und das Orchester begleitete sie. Die Kinder haben mitgeklatscht, auf dem Sitz dirigiert und konzentriert gelauscht.

Infos zum Schulstart am 08.11.2021

Liebe Eltern und Erziehungsbrechtigte,

wie Sie der Presse entnehmen konnten, hat sich das bayerische Kabinett am Mittwoch über das weitere Vorgehen hinsichtlich der Corona-Lage in Bayern beraten. Folgende Konsequenzen haben sich daraus für den Schulstart nach den Herbstferien ergeben:

Maskenpflicht im Unterricht

Laut Beschluss des Ministerrats gilt an den Schulen in Bayern ab Montag, 8. November auch während des Unterrichts, während sonstiger Schulveranstaltungen und der Mittagsbetreuung Maskenpflicht. Die Regelung ist vergleichbar mit den Regelungen zu Beginn des Schuljahres und sollen die Ansteckungsgefahr bei den aktuell steigenden Inzidenzzahlen verringern. Dies gilt für die Grundschule bisher lediglich in der ersten Schulwoche. Dabei genügt eine Community-Maske, OP-Masken werden empfohlen.

Im Freien muss weiterhin keine Maske getragen werden.

Testpflicht Montag, 8.11.2021

Aufgrund des Infektionsgeschehens werden alle Schüler*innen am Montag, 08.11.2021 einen Corona-Selbsttest zu Unterrichtsbeginn durchführen. Sie haben aber auch die Möglichkeit, Ihr Kind bereits mit einem Nachweis eines 24 Stunden alten Antigen-Schnelltests in die Schule zu schicken.

Diese zusätzlichen Selbsttestungen sind unabhängig von den Pooltestungen zu sehen, da das Ergebnis einer Pooltestung erst am Abend vorliegt. Im weiteren Verlauf werden die Pooltestungen wie gehabt durchgeführt.

Intensivierte Testungen nach bestätigten Infektionsfall in einer Klasse

Ebenso wurde beschlossen, dass die Testungen nach einem bestätigten Infektionsfall in einer Klasse nochmals intensiviert werden. Für die Dauer einer Woche, nachdem die infizierte Person zuletzt den Unterricht besucht hat, müssen in einem solchen Fall an allen Unterrichtstagen in der betroffenen Klasse negative Testnachweise erbracht werden bzw. vorliegen. Auch geimpfte oder genesene Schüleri*innen nehmen daran teil. Externe Testnachweise dürfen dabei nicht älter als 24 Stunden (POC-Antigen-Schnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) sein.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

D. Hentschel, Rektor

Neue Hygieneregeln ab Montag!

Die Maskenpflicht entfällt im Unterricht, bei sonstigen Schulveranstaltungen und in der Mittagsbetreuung, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewahrt werden kann. Dies gilt für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und sonstige an der Schule tätige Personen.
Ansonsten besteht – wie bisher – im Inneren des Schulgebäudes außerhalb des Unterrichts (z. B. auf den Gängen und im Treppenhaus) Maskenpflicht. Im Außenbereich der Schule (z. B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden. Wenn jemand trotzdem freiwillig eine Maske tragen möchte, ist dies selbstverständlich möglich.